Donnerstag, 5. Mai 2011

Schreibjournal 5. Mai 2011

Wie beim Schwänchen vorher - wie überhaupt immer, wenn ich schreibe - habe ich auch bei "Von Wind und Feuer" am Anfang arg damit zu kämpfen, den ganz richtigen Ton zu finden. Umso mehr, als es diesmal ein Jugend - bzw. Kinderbuch werden soll. Jede Geschichte macht ja einerseits ihre eigene Musik, die man erst einmal ins Ohr bekommen muss; als müsste man einen inneren Sender fein einstellen. Andererseits sind es nachher eben nicht nur die eigenen Ohren, die diese Musik hören sollen; das muss also auch schon berücksichtigt werden. Ich schreibe deshalb diesmal deutlich kürzer und geradliniger als im verschnörkelten Schwänchen. Kindergedanken brauchen, glaube ich, mehr Platz als die von Erwachsenen, um selbst herumranken zu können.

Die Hauptfigur ist mir schon sehr ans Herz gewachsen, obwohl ich lange damit zu tun hatte, den richtigen Namen zu finden. Namenstechnisch bewegt sich insgesamt auch noch einiges, da sind vor allem noch unangenehme Doppelklänge, die ich doch vermeiden möchte. Ansonsten gehört aber gerade die Namensfindung mit zum Schönsten, wenn man eine Geschichte beginnt, für mich jedenfalls. Man spricht die noch schemenhaften Figuren an, mit diesem Namen, dann mit jener Variation, dann mit noch einem anderen - und plötzlich antworten sie und werden lebendig. Wunderbar, das. Gar nicht zu beschreiben.

Vom Aufbau her hatte ich mit einem dummerweise selbst geschaffenen Problem zu kämpfen - eine Figur an einem ganz ungünstigen Ort, wo ich sie aber nicht wieder weg bekam, ohne alles durcheinander zu werfen. Alles Grübeln wollte nicht helfen. Unvernünftig, wie ich bin, gab ich es irgendwann vorläufig auf und telefonierte lieber stundenlang mit meiner wundervollen Agentin. Ist ja auch viel angenehmer, über zukünftige Projekte zu plaudern als über die, die aktuell Arbeit und Probleme machen ... ;-) Was half aber schließlich doch? Wie so oft die Konsultation einer besessenen Leserin, gleichzeitig erfreulicherweise eine großartige Freundin von mir. Problem gelöst, Autorin überglücklich - Figur in den Startlöchern für den nächsten Schritt.

Nächste Woche mehr, wenn Ihr mögt -
als dann, 
Lilach